dogtimal_getrocknet

Gepresste Mischfutter zur Alleinfütterung

„Alleinfuttermittel“ – für ein langes, vitales, gesundes Hundeleben – die Auswahl ist beeindruckend, und nie war das Interesse an hochwertigem Futter für Hunde so groß. Dagegen – immer mehr Tiere leiden an Intoleranzen, Dermatosen, Arthrosen, Diabetes, Niereninsuffizienz, usw., usw. Das ideale Futter für jeden Tag, jede Woche, jeden Monat, jahrelang…,

trofu_01

 …so ideal dann wohl doch nicht.

Unzureichende, minderwertige, falsche Ernährung kann Langzeitschäden verursachen. Dies ist bekannt. Doch viele unserer liebsten Begleiter werden ein Leben lang falsch ernährt: monoton, trocken, mit künstlichen Zusätzen angereichert.

„Was uns am Leben erhält, kann uns auch krank machen.“
(Hippokrates von Kos – vor ca. 2500 Jahren)

Trockene „Alleinfutter“ sind bequem, und der Begriff suggeriert ausreichend gesunde Nahrung. Künstliche Aromen schmeicheln dem menschlichen Geruchssinn. Werbung, Bilder von aktiven, gesunden Hunden und niedlichen Welpen sorgen für ein ruhiges Gewissen. „Alleinfutter“ dürfen sich Mischungen dann nennen, wenn sie den Tagesbedarf an Nähr- und Vitalstoffen einer bestimmten Tierart decken; z. B. den der Hunde. Wird diese Anforderung mit natürlichen Zutaten nicht erfüllt, darf kostengünstig chemisch veredelt werden. Diese „ernährungsphysiologischen Zusatzstoffe“ müssen zwar deklariert werden, doch sind die Angaben im häufig kaum leserlichen Kleingedruckten fast nicht zu finden.

Vitamine  gehen grundsätzlich bei jeder Zubereitung von Nahrung (trocknen, pressen, kochen) verloren. Kaum bekannt aber ist, dass dies für Mineralstoffe und Spurenelemente nur sehr eingeschränkt zutrifft. Diese bleiben weitestgehend erhalten. Zudem werden durch moderne Herstellungsverfahren Verluste möglichst begrenzt, und pflanzliche Nahrung ist für den Hund sowieso erst durch Aufbereitung (fermentieren) bioverfügbar. Dabei ist wichtig zu wissen, dass überschüssige Fette, speziell fettlösliche Stoffe, wie z. B. die Vitamine A und E nicht über die Harnwege ausgeschieden werden können. Sie verbleiben im Organismus. Sinnvollerweise wird bei zu geringer Aufnahme oder erhöhtem Bedarf Überbestand wieder abgebaut und verwertet. Permanent künstlich überdosierter Nachschub aber, kann den gesamten Organismus irgendwann vor zum Teil ernsthafte Probleme stellen.

trofu_02

Natürliches Vitamin E beeinträchtigt die Bildung freier Radikaler. In den Zusatzstoffen E306 bis E309 eliminieren Tocopherole Bakterien. Auch Nützliche.

Ihr kritischer, gesunder Menschenverstand ist die beste (und leider oft einzige) Gesundheitsvorsorge für Ihren Vierbeiner. Ist die Liste der Zusatzstoffe in einem Futtermittel auffallend lang, sollten Sie deren Sinn und die Qualität der Rohstoffe hinterfragen. Denn…,

…um in der Spur zu bleiben, muss das Rad nicht neu erfunden werden.

Wird vollwertige Nahrung mit Sorgfalt und Sachverstand zusammengestellt und verarbeitet, ist ein Mischfutter, welches ausreichende Versorgung für überschaubare Zeiträume gewährleistet, durchaus möglich – für unerfahrene Halter oder im Urlaub sogar sehr hilfreich. Doch bei aller Sorgfalt – das ideale „Alleinfutter“ über Monate, gar Jahre hinweg gibt es nicht – wird es nie geben. Den individuellen Bedürfnissen einzelner Tiere kann auf Dauer nur mit biologischer Vielfalt und Abwechslung Rechnung getragen werden.

trofu_03

Lass mich nicht auf dem Trockenen sitzen!“

Frische Lebensmittel enthalten große Mengen Feuchte (Gemüse, Obst bis zu über 90%) – und decken damit selbst den hohen Flüssigkeitsbedarf des Menschen mit bis zu 30%. Durch Trockenfütterung entgeht einem Hund von nur 15kg Körpergewicht aber bereits fast 1/4 Liter Flüssigkeit täglich – also die Menge, welche in einer Tagesration von etwa 400g Feuchtnahrung enthalten wäre. Achten Sie also darauf, dass Ihr Hund ausreichend trinkt. Denn Trocknen diente früher eigentlich nur dazu, Lebensmittel zur Bevorratung haltbar zu machen. Dabei wird so viel Feuchte entzogen, dass Mikroorganismen keine Lebensgrundlage vorfinden. Ohne zersetzende Bakterien verdirbt Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse nicht so schnell und bleibt länger genießbar. Allerdings geht auch mindestens 60% des Frischgewichts verloren, wodurch qualitativ gleichwertige Trockenmasse im Verhältnis zur Frischware (Getreide ausgenommen) zwangsläufig teurer werden muss.

DOGtimal® aktiv+fit ist getreidefrei und wird ausschließlich aus nachwachsenden, natürlichen  Rohstoffen gepresst. Durch getrocknete Rohkost mit natürlichem Vitamingehalt, mit hochwertigsten Ölen und Fetten und ihren Omega-n-Fettsäuren, durch sortenreine Fleischmehle (Fleisch-, Leber-, Schwarten-, Blutmehl) –  entsteht ein Premium-Futter, das die Bezeichnung „Alleinfutter“ zu Recht trägt.

Mit durchdachten, DOGtimalen Rezepturen können Sie den Tagesbedarf Ihres Hundes vollwertig und natürlich decken. Doch wir erinnern uns: „das ideale Alleinfutter über Monate, gar Jahre hinweg gibt es nicht – wird es nie geben“. Wenn schon „Trocken“, dann Abwechslung so häufig wie möglich, ggf. mischen. Sie reduzieren die Gefahr von Übersensibilisierungen und Unverträglichkeiten, gleichen natürliche Schwankungen aus und minimieren Belastungen durch Zusatzstoffe. Abwechslung, biologische Vielfalt  – und natürlich ausreichend Wasser – das sind die Stichworte.